Monatsarchiv: November 2014

Privatmieten steigen am stärksten

Bildschirmfoto 2014-11-14 um 10.30.43

Bildschirmfoto 2014-11-14 um 10.30.58

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gerechtigkeit, Verbraucherpolitik, Verteilung, Zahlen und Fakten

Friday Music: King Louis

King Louis

Swingdance in Jungle Book

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Musik

Österreich teurer als Deutschland #Österreichzuschlag

Arbeiterkammern und VKI haben seit 2008 dreißig mal die Preise in diversen deutschen und österreichischen Städten verglichen. In allen dreißig Preisvergleichen waren die Preise in Österreich höher als in Deutschland.

Untersuchung Produkte Österreichteurer

in %(brutto)

1.Salzburg-Bayern, AK-Sbg (Herbst 2008) Warenkorb 20 %
2.Salzburg-Bayern, AK-Sbg (Frühjahr 2011) Warenkorb 10,5 %
3.Wien-München, AK-Wien (April 2011) Lebensmittel 16,3 %
4.Wien-Berlin, AK-Wien (Mai 2011) Lebensmittel 18,9 %
5.Wien-Köln, AK-Wien (Sept. 2011) Drogeriewaren 33,4 %
6.VKI (Nov. 2011) Lebensmittel, Drogeriewaren 61 von 74 Prod. teurer
7.Wien-Berlin, AK-Wien, (Nov. 2011) Lebensmittel 10 %
8.Salzburg-Bayern, AK-Sbg (Herbst 2011) Warenkorb 6,2 %
9.Wien-Berlin, AK-Wien (Februar 2012) Lebensmittel 8,9 %
10.Wien-Köln, AK-Wien (April 2012) Drogeriewaren 27,5 %
11.Salzburg-Freilassing, AK-Sbg (April 2012) Körperpflege 62,55 %
12.Salzburg-Bayern, AK-Sbg (Mai 2012) Warenkorb 4,4 %
13.Wien-München, AK Wien (April 2012) Lebensmittel 10,6 %
14.Wien-Köln, AK-Wien (Juli 2012) Kfz-WerkstättenMechaniker, Spengler 26,1 %20,6 %
15.Linz-PassauAK-OÖ (August 2012) DrogeriewarenDM,Müller 60 von 7064 von 79teurer
16.Wien-BerlinAK-Wien(August 2012) Lebensmittel 17,7 %
17.Wien-KölnAK-Wien(Sept. 2012) DrogeriewarenDM,Müller DM 35,7 %Müller 31,3 %
18.Wien-BerlinAK WienFebruar 2013 Lebensmittel 16,7 %
19.Wien-KölnDrogerie-Märkte, AK-Wien,März 2013 DrogeriewarenDM,Müller DM 36,4 %Müller 25,1 %
20.Wien-MünchenLebensmittelAK WienApril 2013 Lebensmittel 14,6 %
21.Österreich-DeutschlandVKIApril 2013 Drogerie-Märkte (Bipa, DM, Rossmann) DM in Deutschland 50 % billiger; Müller 27 % billiger
22.Salzburg-Freilassing, AK-Salzburg,Mai 2013 LebensmittelReinigungs-MittelKörperpflege 20,75 %35,12 %58,59 %
23.Wien-München, AK-Wien, Oktober 2013 Drogeriewaren 51,1 %
24.Salzburg-Freilassing, AK-Salzburg, Dez.2013 Lebensmittel-und Drogeriewaren Netto 12 %
25.Wien-Berlin Februar 2014 Lebensmittel 24,6 %
26. Salzburg-Freilassing, AK-Salzburg, April 2014 Körperpflege ReinigungsmittelLebensmittel Netto62,53 %46,5 %19,54 %
27.Wien- München, AK-Wien, April  Lebensmittel 19,6 %
28. Wien-München, AK-Wien, April 2014  154 Baumarkt-produkte 2 %
29.Wien-Berlin, AK-Wien, August2014  40 Lebensmittel 23,7 %
30.Wien-München, AK-Wien, Oktober 2014 165 DrogeriewareninSuper- und Drogeriemärkten 53,2 %

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ökonomie, Preise, Verbraucherpolitik, Zahlen und Fakten

30 Best Star Wars Moments

Das war schon überfällig. Die Zeitschrift „Rolling Stone“ bietet einen Überblick über die besten Momente aus Star Wars. Für mich ist die Nummer 20 Favorit.

Into the Arena Attack of the Clones – 30 Best Star Wars Moments | Rolling Stone.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Film, Medien

Einkommensungleichheiten in der Europäischen Union

Das EU-Parlament hat eine Studie zum Thema „Streuung der Löhne in der EU“ präsentiert.

„Dabei wurden insbesondere die Einkommensungleichheiten angesprochen, die seit den 80er Jahren markant angestiegen sind. Die Studie bestätigt damit die oft getroffene Schlussfolgerung, dass hohe Einkommensungleichheiten generell auf eine Vergeudung menschlicher Ressourcen schließen lassen, d.h. eine Situation, in der ein großer Teil der Bevölkerung erwerbslos ist oder in Niedriglohnjobs oder geringqualifizierten Beschäftigungen gefangen ist. Und genau in der Situation befinden wir uns derzeit in Europa.“

Hier die Studie.

Hier die Powerpoint-Präsentation.

Mehr auf der Seite der Arbeiterkammer Brüssel Einkommensungleichheiten in der Europäischen Union.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ökonomie, Gerechtigkeit, Verteilung

Warum die Sozialdemokraten bei der Europawahl die meisten Stimmen holten, aber nicht die stärkste Fraktion wurden

Eine interessante Analyse der EU-Wahlen von Manuel Müller.

„Die EVP wurde bei der Europawahl zwar die stärkste Fraktion im Europäischen Parlament, die meistgewählte Partei aber war sie nicht. All ihre nationalen Mitgliedsparteien erhielten zusammen 40,3 Millionen Stimmen (26,67 %) – und damit etwas weniger als die Sozialdemokraten, die auf europaweit 40,4 Millionen Stimmen (26,74 %) kamen. Dass sich diese äußerst knappe Niederlage nach Stimmen am Ende in einen doch recht deutlichen Sieg nach Sitzen verwandelte, haben die Christdemokraten dem europäischen Wahlsystem zu verdanken.“

Der europäische Föderalist: Warum die Sozialdemokraten bei der Europawahl die meisten Stimmen holten, aber nicht die stärkste Fraktion wurden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gerechtigkeit, Politik

Schärfere Zumutbarkeitsbestimmungen für Arbeitslose?

„Es ist ein seit vielen Jahren zu beobachtendes Ritual in Österreich: Wenn die Konjunktur einbricht und die Arbeitslosigkeit steigt, lässt man eine gewisse Anstandsfrist vergehen, aber irgendwann kommt unweigerlich die Forderung nach einer Verschärfung der Zumutbarkeitsbestimmungen für die Arbeitslosen. Durch eine Verschärfung der Zumutbarkeitsbestimmungen lässt sich die Arbeitslosigkeit jedoch nicht nennenswert reduzieren.

Kai Biehl von der Arbeiterkammer Wien dazu:

Was bringen schärfere Zumutbarkeitsbestimmungen? – Arbeit&Wirtschaft.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ökonomie, Politik