Monatsarchiv: September 2014

Was der Staat kann

„Oft wird behauptet, die Nöte der „peripheren“ Länder der Eurozone, etwa Portugals und Italiens, seien durch einen „verschwenderischen“ öffentlichen Sektor verursacht. Dabei wird das Offensichtliche übersehen: dass diese Länder eher an einem stagnierenden öffentlichen Sektor leiden, der die strategischen Investitionen versäumt hat, die erfolgreichere Kernländer wie Deutschland seit Jahrzehnten tätigen.

Die Macht der Ideologie ist so groß, dass sie leicht eine verzerrte Wahrnehmung der Fakten bewirkt. Was die 2007 einsetzende Finanzkrise betrifft, so ließen sich viele Leute später einreden, deren Hauptursache sei die Verschuldung der öffentlichen Haushalte – dabei war es eindeutig die exzessive private Schuldenaufnahme hauptsächlich auf dem US-Immobilienmarkt.“

 

Mariana Mazzucato in der Le Monde diplomatique.

Le Monde diplomatique, deutsche Ausgabe, 8.8.14 Was der Staat kann.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ökonomie, Geschichte, Gesellschaft, Politik

Friday Music: „Time Is on My Side“

Am 26.9. 1964, vor 50 Jahren,  haben die Rolling Stones „Time is on My Side“  in den USA veröffentlicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Musik

Friday Music: Monk

Nach dem Innviertler Landler nun wieder als Kontrastprogramm:

Der grossartige Thelonious Monk

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Musik

SPD blockiert Paralleljustiz für Konzerne #TTIP

„Der Widerstand der Anti-TTIP-Aktivisten hatte Erfolg: Die geplanten Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada werden in wesentlichen Teilen scheitern. Denn die Sozialdemokraten im Europaparlament haben sich kompromisslos darauf festgelegt, dass sie kein Abkommen ratifizieren werden, das die umstrittenen Klauseln zum Investitionsschutz enthält. „Das ist die rote Linie“, sagte der SPD-Abgeordnete Bernd Lange der taz. „Und ohne die Sozialdemokraten gibt es keine Mehrheit für die Freihandelsabkommen.“

 

Ulrike Herrmann in der TAZ

 taz.de.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Ökonomie

Ukraine-Konflikt: „Der Putsch in Kiew stand am Anfang“

„Während im Osten der Ukraine ein heißer Krieg mit schon weit über 2.000 Todesopfern läuft, findet in den westlichen Staaten ein Kampf um die öffentliche Meinung statt. Regierungen, Geheimdienste und Medienkonzerne machen massiv Stimmung gegen Russland. Zwar verfolgt auch Moskau in der Ukraine ohne Zweifel seine eigene Interessenpolitik. Aber ist die Regierung von Präsident Wladimir Putin für die Krise verantwortlich? Welche Rolle spielt die NATO? Und ist angeblichen Beweisfotos über russische Truppen zu trauen?Weltnetz.tv sprach mit dem ehemaligen CIA-Offizier Raymond McGovern. Der gebürtige New Yorker war fast drei Jahrzehnte lang für die morgendliche Berichterstattung im Weißen Haus zuständig. Er diente insgesamt sieben US-Präsidenten. Aus Kritik gegen den Angriffskrieg der USA gegen Irak gründete er 2003 mit anderen ehemaligen CIA-Mitarbeitern die Organisation  Veteran Intelligence Professionals for Sanity VIPS, die eine alternative Analyse geopolitischer Konflikte liefert. McGovern gehört auch zu den Unterzeichnern eines offenen Briefes an die deutscheBundeskanzlerin Angela Merkel, in dem ehemalige US-Geheimdienstler die CDU-Politikerin vor gefälschten Beweisen gegen Russland warnen.“

Im Weltnetz.tv:

Ukraine-Konflikt: „Der Putsch in Kiew stand am Anfang“ | Weltnetz.tv.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Geschichte, Internationale Politik

Friday Music: Innviertler Landler

Mal was anderes: die Familie Burgstaller mit einem Innviertler Landler.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Musik

Vorstandsgehälter laufen der Börse davon

Grafik der Woche

Bildschirmfoto 2014-09-05 um 13.43.19

Während der ATX von 2009 bis 2013 nur leicht zulegen konnte (2%), steigt der Vorstandsbezug allein in diesem Zeitraum um mehr als ein Drittel (37%).

Quelle: Arbeiterkammer

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ökonomie, Grafik der Woche, Verteilung, Zahlen und Fakten