Schönborn ist Nummer zwei

Die Überraschung:

Hablesreiter:

„Mein Lieblingsbeispiel ist die Sitzordnung der Präsidentschaftskanzlei für Staatsbankette. Wer den Vorsitz hat, ist klar, aber wer ist die Nummer zwei? Der Schönborn ist es. In einem demokratischen Land, das angeblich säkularisiert ist, sieht die Regelung vor, dass der undemokratisch gewählte Kirchenvertreter vor dem Bundeskanzler sitzt. An diesen Feinheiten merkt man, wie diese Strukturen funktionieren.“

Aus einem Gespräch mit den Designern Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter in der „Presse“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft, Kultur

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s