Plaudern zur Erbschaftssteuer: 32 oder 33 FinanzbeamtInnen?

„Möglicherweise ziehen reiche ErblasserInnen weg vom Wörthersee nach Kasachstan, wenn man ihre Erben kräftig besteuert.“

 „Wird die gesellschaftliche Macht der Vermögenden als unveränderbar betrachtet, dann ist konsequenterweise ein Endpunkt von Steuerdebatten erreicht. Doch das rien ne va plus gilt dann nicht nur für SteuerexpertInnen, sondern auch für die Demokratie. NeoklassikerInnen sollten sich an Irving Fisher erinnern, der in seiner Presidential Address 1919 vor der American Economic Association betonte: “first great factor responsible for an undemocratic distribution of wealth – the inheritance system”

Intelligente Argumente zur  Debatte um Vermögens- und Erbschaftssteuern vom  Ökonomen Martin Schürz.

Plaudern zur Erbschaftssteuer: 32 oder 33 FinanzbeamtInnen? | Arbeit&Wirtschaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s