Paket zur Eisenbahnliberalisierung – der nächste Schildbürgerstreich der Europäischen Kommission

Auf Biegen und Brechen möchte die Kommission den Schienenverkehrsbereich für PrivatanbieterInnen attraktiver machen. So schlägt die Kommission in ihrem mittlerweile 4. Eisenbahnpaket unter anderem eine komplette Öffnung des Schienenpersonenverkehrs im Inland, die institutionelle Trennung zwischen Infrastrukturbetreibern und Eisenbahnunternehmen, aber auch die Aufrechterhaltung der Qualifikation bei den Beschäftigten vor. Ob das Legislativpaket auch für die Gesellschaft einen Nutzen hat, dürfte für die Kommission bestenfalls eine Nebenrolle spielen.

Hier eine Stellungnahme des Brüssler Büros der Arbeiterkammer

4. Paket zur Eisenbahnliberalisierung – der nächste Schildbürgerstreich der Europäischen Kommission.

„Rail Privatisation has failed“

Hier ein Artikel im Guardian vom März 2012 zur Situation in GB.

„Economists at UBS found British fares are now the most expensive in the world.“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ökonomie, Privatisierung, Verbraucherpolitik

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s